Prüfungsbericht

Anforderungen

Im Prüfungsbericht nimmt ein zugelassener Revisionsexperte zu Bilanzen, Spaltungsvertrag bzw. -plan und Spaltungsbericht also zur Transaktion, schriftlich Stellung (FusG 40 i.V.m. FusG 15 Abs. 4).

Die KMU-Gesellschafen können auf die Prüfung verzichten, sofern alle Gesellschafter zustimmen (FusG 14 Abs. 2).

Prüfungsgegenstand

Der Revisionsexperte muss eine Angemessenheitsprüfung vornehmen. Er hat dabei zu prüfen, ob

  • die Bewertung angemessen ist
  • das Umtauschverhältnis abgemessen ist, namentlich
    • die Methode der Unternehmensbewertung
    • die Angemessenheit der Unternehmensbewertungsmethode
    • die Vertretbarkeit des Umtauschverhältnisses.

Nicht zur Prüfungsaufgabe des Revisionsexperten zählen:

  • materielle Richtigkeit der Bilanz
  • Vollständigkeit der Bilanz
  • Einhaltung der Rechnungslegungsstandards.

Praxis

  • Es werden anlässlich eines signing am selben Tag unterzeichnet:
    • Spaltungsvertrag bzw. -plan
    • Spaltungsbericht
    • Prüfungsbericht des Revisors
  • Das closing findet nach erfolgter Zustimmung der Gesellschafter statt.

Drucken / Weiterempfehlen: